Trade No. 2 – EUR/GBP

Seit kurzem versuche ich mich als Trader auch am Forex Markt, dazu muss ich sagen, dass ich mich nie groß für den Forexhandel interessiert habe. Allerdings hörte ich des öfteren, das man indem Bereich sehr schön nach Markttechnik traden kann. Dieser Gedanke ließ mich nicht mehr los und so las ich mich mal in die Währungspaare ein.

Ein Set Up das ich letzte Woche gehabt habe, zeigt dass man hier mit der Markttechnik sehr schnell fündig wird. Betrachten wir mal den Stunden Chart des Währungspaars EUR/GBP.

Wir sehen hier einen klaren Abwärtstrend, zudem eine schöne Welle nach Marttechnik 1-2-3.

So, meine Idee war jetzt, mich bei Punkt zwei (der zweiten Welle) Short zu positionieren, denn grundsätzlich gilt, stelle dich nie gegen den Trend und dies machte ich auch nicht. Um jetzt aber einen guten Einstieg zu finden, das zudem mit meinem Risikomanagement passt, bin ich in den 5min. Chart.

Und hier sah ich dieselben Wellen nach Markttechnik, wie im Stunden Chart. Also habe ich mein Entry (Entry eingezeichnet) bei Punkt 3 mit einem Stop-Buy platziert und auf eine weitere Bewegung spekuliert. Mein Stop 1 lang 14 Pips darüber, leicht über Punkt 2. Der Kurs durchbrach Punkt 3 und ich war somit eingestopt. Ich begleitete den Kurs nach unten und zog meinen Stop nach Markttechnik nach (immer an Punkt 2). Bei Stop 3 war ich aus dem Risiko und konnte den Trade gelassen weiter begleiten. Nach 20 Pips im Plus entschied ich mich die Position wieder zu schließen.

Ja der ein oder andere fragt sich jetzt vielleicht, warum ich bei einem so schönen Abwärtstrend die Position glattstelle, ich hätte ja noch viel mehr raus holen können.

Hier die Antwort,:

Ich weiß das ich viel mehr raus holen hätte können,  aber mein Ziel war es die Position bei der nächst  liegende Unterstützung zu schließen, das war mein Ziel und das habe ich auch erreicht.

Jetzt aber zu meinem Denkfehler, hätte ich davor nochmal den Stundenchart geöffnet, hätte ich ganz klar gesehen, das ein Ziel bei Punkt 3 gewesen wäre, was nochmals mind. 25 Pips gewesen wären und das wäre noch nicht alles gewesen, denn wir waren ja bekanntlich in einem Abwärtstrend und somit hätte das Währungspaar potenzial gehabt, Punkt 3 im Stunden Chart zu durchbrechen. Das wären dann nochmal 30-40 Pips gewesen.

Also im Nachhinein kann ich sagen, dass mein Auge nicht das richtige Ziel gesehen hat. Trotzdem war ich zufrieden mit  +20 Pips.

Fazit: Wenn Sie nach Markttechnik handeln, dann vergessen Sie bitte nicht, die Kurse auch in der übergeordneten Time-Frame, also bei mir im Stunden Chart zu betrachten und sich ein Ziel zu setzen.
Ich habe da ich im 5min. Chart war, völlig das Ziel im Stunden Chart vergessen und somit Profite verpasst.
Wichtig dabei ist immer, dass Sie den Stop nachziehen zb. Im Stunden Chart an das Hoch der Kerze, so sind Sie auf der sicheren Seite, falls der Kurs trotzdem drehen sollte.

Gute Trades!

 

About The Author

Gürkan Yildirim

Gürkan Yildirim handelt seit 2007 aktiv an den Börsenmärkten. Mittlerweile gibt es keine "Lieblingsmärkte" mehr, denn der markttechnische Handel bietet die Chance in jedem liquiden Wert, dabei spielt es keine Rolle ob Futures-, Aktien- oder Devisen. Seit Anfangs 2012 ist er mit seinem Produkt "Trader Akademie" online gegangen, indem Tradinganfänger den markttechnisch orientierten Handel erlernen.

3 Comments

  • Gürkan Yildirim

    Reply Reply 9. Juni 2011

    Gleich oberhalb der Kommentare, findest du die Facebook & Co. Buttons. Da wo steht „Weitersagen heißt unterstützen“…

    Viele Grüße
    Gürkan

  • Wesc

    Reply Reply 9. Juni 2011

    Hey, mir fehlt hier ebenfalls den like Button. Oder nicht gefunden?

    • Gürkan Yildirim

      Reply Reply 9. Juni 2011

      Sorry Jungs, ich werde mir gleich diesen Facebook Like Button besorgen 😉 anscheinend ist dies wichtiger als ich dachte. Schaut nochmal vorbei, bis dahin wird das geändert.

      Danke

      Grüße
      Gürkan

Leave A Response

* Denotes Required Field