Was tun, wenn das Signal innerhalb der Grosswetterlage ausfällt?

In der Markttechnik wird die Phase als Grosswetterlage genannt, die auch auf logische Art rechtfertigt, Trades in die eine oder andere Richtung abzusetzen. Was passiert aber nun wenn kein Signal zustande kommt, dafür gibt es zwei Möglichkeiten, betrachten wir dazu das folgende Bild:

1) Handelsstil mit Signallage: Einstieg am letzten Punkt 3 des untergeordneten Trendes innerhalb der Grosswetterlage. Die Entry-Order liegt bereits dort, sollte sich der Markt plötzlich dynamisch und mit viel Momentum entwickeln. Dennoch hat man keine Garantie dafür, das nicht doch noch eine Korrektur vor dem grossen P2 kommt, was das "eigentliche" Signal wäre.

2) Handelsstil mittels fachlicher unschärfe: Einstieg erfolgt auf unterschiedlichen Levels innerhalb der Korrekturphase (zwischen dem Punkt 2 und letzten Punkt 3 der Grosswetterlage). Der Untergeordnete Trend wird damit unwichtig, also das "Wo" bleibt aber das "Wie" wird unwichtig.

Zwei Unterschiedliche Handelsstile, beide Varianten haben ihre Berechtigung. Die Frage ist nur, zu welchem Handelsstil fühlt man sich mehr hingezogen......Bei dem einen entscheidet lediglich das "Wo" und bei dem anderen das "Wo" und "Wie".

About The Author

Gürkan

Gürkan Yildirim handelt seit 2007 aktiv an den Börsenmärkten. Mittlerweile gibt es keine "Lieblingsmärkte" mehr, denn der markttechnische Handel bietet die Chance in jedem liquiden Wert, dabei spielt es keine Rolle ob Futures-, Aktien- oder Devisen. Seit Anfangs 2012 ist er mit seiner Dienstleistung "Trader Akademie" online gegangen, indem Tradinganfänger den markttechnisch orientierten Handel erlernen.

Leave A Response

* Denotes Required Field